Zweite ergaunert sich Punkt bei starken Pillnitzern!

Auch beim SV Pillnitz 1990 haben es die Schützlinge von Bernd Thiem nicht geschafft, den ersten Stadtliga-Dreier einzufahren. Im Gegensatz zur letzten Partie gegen die Reserve des Eisenbahner SV, als Großchancen sträflich ausgelassen wurden und am Ende das eigentlich schlechtere Team die Punkte aus der Friedrichstadt entführte, war es der DSC, über den die Schicksalgöttin Fortuna ihre schützende Hand hielt.

Während der DSC relativ konstant in die Saison gestartet war, immerhin pro Spiel ein Tor geschossen hat, haben die Pillnitzer zwei extrem konträre Partien abgeliefert. Zum Auftakt setzte es eine derbe 1:5 Schlappe gegen die Reserve des TSV Cossebaude. Am zweiten Spieltag gelang jedoch gleich die Wiedergutmachung. Mit 4:1 obsiegten die Randpillnitzer gegen die Radeberger Reserve. Beim letzten Aufeinandertreffen mit den Mohnroten, in der Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit, verloren die Thiem-Schützlinge mit 3:5.

 

Am gestrigen Sonntag, wenige Wochen nach dem 3:5, trat der DSC ohne Spielgestalter Zornadonna und Abwehrrecke Reisch im Wäldchen an. Außerdem fehlten die Abstellungen der ersten Mannschaft bzw. des Nachwuchs' wie Goltzsch und Wetzel. Im Tor stand, erstmals in der Liga, Jan Becke und lieferte eine gute Leistung, sah beim Gegentor etwas unglücklich aus, agierte aber sonst sicher. Den vielen verhinderten Spieler zum Trotz, hatte das Trainerduett Thiem/Klose mit Jansen, Neubauer, Breitfeld, Ebert, Bertram und Willig eine rappelvolle Bank in der Hinterhand.

 

Das Spiel begann zäh! Kaum ansehnlicher Fußball, kaum Chancen auf beiden Seiten. Nach 13. Minuten geht der DSC durch einen 35-Meter-Freistoß von Exner in Führung. Der als Flanke in Richtung Tor geschlagende Schuss kommt zu Weinhold, der den Torhüter der Pillnitzer irritert, sich aber wegduckt. Der Ball prallt auf und über den Mann in grün ins Tor. Anschließend kommen die Pillnitzer besser ins Spiel. Erarbeiten sich gute Chancen, aber am Ende ist eine ähnliche Slapstick-Einlage die den Ausgleich bringt. Einen Einwurf verlängerte der 90er Protze per Kopf, Becke war herausgeilt, aber die Bogenlampe schlägt hinter ihm im Kasten ein.

 

Die DSC-Reserve hatte nun Not und Mühe sich mit den Unentschieden in die Pause zu retten. Beste Chancen wurden vom Heimteam liegen gelassen und das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Der DSC zitterte sich trotz drückender Überlegenheit der Pillnitzer zum zweiten Stadtligapunkt und kann damit überaus zufrieden sein. Mehr war für die noch nicht wirklich eingespielte Friedrichstädter Reserve gegen eine eingespielte und sattelfeste Pillnitzer Mannschaft, die letztlich an der eigenen Chancenverwertung scheiterte, nicht drin.

 

 

SV Pillnitz 1990

 

 

 

1:1(1:1)

 


Dresdner SC 1898 II.

 

 

Aufstellung: Becke - Semmisch - C. Hoffmann, Stirl, M. Heinrich - Exner (80. Breitfeld), Mauersberger, Domke, Lahn (70. Neubauer) - Tschöpe (65. Ebert), Weinhold

 

Tore: 0:1 Exner (13.), 1:1 Protze (40.)

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

29. Oktober 2017, 11.00

SC Borea - Dresdner SC

Jägerpark
 

 

Letztes Spiel:

Dresdner Sportclub   3 (3)
FCO Neugersdorf II   2 (1)

 

Links: