111 Jahre Tennis Borussia

Unter diesem Motto fand am Wochenende das von TBAF organisierte dritte TEBE-Fanturnier auf der Wally-Wittmann-Sportanlage statt. Am Vorabend gab es ein Freundschaftskick an selbigem Ort zwischen TeBe und den Roten Sternen. Das Spiel endete schiedlich friedlich 3:3. Danach ging es natürlich fix in die Koje, wollte man doch am nächsten Tag topfit um eine einstellige Platzierung kicken.

Im ersten Spiel ging es gegen die Oldenburger Faninitiative VfB für Alle. Es setzte ein 1:1, wobei wir mit etwas besserer Chancenverwertung durchaus den ersten Turniersieg holen hätten können. Anschließend bäbbelten wir gegen das semi-professionelle interkulturelle Fußballprojekt für Flüchtlinge Champions ohne Grenzen. Lange und mit viel Glück, tollen Torwartreflexen, großem Kampf, viel Einsatz und Laufbereitschaft konnten wir die Null halten. Kurz vor Schluß beraubte uns ein Doppelschlag jedwede Hoffnung auf ein Weiterkommen. Zum besten Gruppendritten katapultierte uns der 3:1-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Strafraummiliz vom SV Arminia Hannover.

Als bester Gruppendritter hatten wir dennoch alle Chancen auf das selbstgesteckte Turnierziel gewahrt und durften uns mit dem zweitbesten Gruppendritten messen. Jubel brandete bei der Bekanntgabe des Opponenten auf. Die FreundInnen der Friedhofstribüne des Wiener Sportclubs. Da zunächst die beiden Finalgegner ausgespielt wurden, ehe man sich den Platzierungsspielen widmete, blieb Zeit für regen Informations-Austausch. Welcher sich zu einer kleinen Auseinandersetzung entwickelte, welche Gruppierung mit seinem Sportclub eigentlich schlimmer dran ist. Wünschen wir den Wienern das Beste für den Erhalt der Traditionsreichen Spielstätte und dass sie ihre finanziellen Schwierigkeiten meistern.

 

Anschließend wurden die Teams gemixt, zum Anstoß eine Runde "Mexikaner" geleert und der 9 1/2te Platz ging schließlich an den vereinigten Sportclub. Fairplay in Reinkultur. Anschließend ging es zurück ins triste Dresden. Ein legendärer Tag fand mit dem Columbusstraßenfest und Synchronkotzen 3000 seinen würdigen Abschluß. Danke TeBe, danke WSC. Es ist das erhoffte Fest geworden. Allein die Regenbogen reitenden Einhörner haben gefehlt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

23. September 2017, 15.00

Dresdner SC - Crostwitz

Steyer-Stadion
 

 

Letztes Spiel:

Oberland Spree   4 (0)
Dresdner Sportclub   1 (0)

 

Links: