Das hatten wir doch schon...

 

Wer erinnert sich noch an den Saisonauftakt der letzten Saison? Ja genau, 2:2 gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga, die letztlich abstieg. Zweimal glücklich zum Ausgleich gekommen, am Ende einen Punkt eingesackt, obwohl man eigentlich ordentlich auf die Mütze hätte bekommen müssen. So eine Saison, wie selbige die folgte, wollten wir eigentlich nicht nochmal durchmachen. Doch die teilweise haarstreubenden, individuellen Fehler im Spielaufbau, wie sie sich im Spiel gegen Bautzen häuften, dämpfen diese Hoffnung.

 

1. Spieltag | Sa, 17.08.2013 | 15:00 | Nachwuchszentrum Humboldthain

 

 

FSV Budissa Bautzen u23

 

 

2:2(1:1)

 


Dresdner Sportclub 1898

 

 

Aufstellung: Schultchen - Harnath, von Galen, Niederlein, Käseberg - Hofmann (66. Wetzel), Seifert (74. Sieradzki), Forgber (60. Schöffel), Preißiger - Heinrich, Hauptmann

 

Tore: 1:0 Boese (6. Min), 1:1 Heinrich (FE, 32. Min), 2:1 Mielke (68. Min), 2:2 von Galen (90.+4. Min)


Besonderes Vorkommnis: 82. Min Heinrich verschießt Foulelfmeter


Zuschauer: 98

 

Fortsetzung Bericht:

Dass wir nicht gleich wieder alles so schwarz sehen sollten, dafür spricht, dass Boris für diese Partie einen Notbehelf als Abwehr zusammen basteln musste. Stefan Haase weilte im wohlverdienten Urlaub, Philipp Mayer wahrscheinlich ebenfalls und Fuchser hatte gerade die erste Trainingseinheit absolviert. Weil Cheesey und Gregor in der Abwehr spielten, musste auch am Mittelfeld rumgedoktort werden.  Also alles wird gut!

 

Fantechnisch muss sich auch noch einiges zum Guten drehen. Da scheinbar wieder jeder Schwippschwager seinen 117. Jahrestag feierte, oder der örtliche Kleingartenverein Sommergrillenwende feierte, weilte nur ein verschwindend kleiner Supportermob am Humboldthain. Dennoch schlug gut ein Drittel aller anwesenden Herzen für den Dresdner Sportclub. Und die bekamen zunächst eine erschreckend schwache Sportclub-Elf präsentiert.

 

Bautzen dominierte die erste Viertelstunde, ging folgerichtig in Führung und dann? Stellten auch auch die Budissen das Fußballspielen ein. Zu unserem Vorteil verpassten es die Hausherren zweimal im ganzen Spiel nach eigener Führung, selbige auszubauen. Aus Lustlosigkeit? War ja auch heiß! Aus Unerfahrenheit? U23 stand ja auch auf den Bällen? Aus Siegesgewissheit? Die Geltollen ragten ziemlich selbstsicher empor! Man weiß es nicht, und ist auch wurscht. So bekamen wir ein riesen Drehbuch.

 

Die erste Halbzeit schnell erzählt. Bautzen stark, Sportclub schindet dank Lukas Hauptmann einen berechtigten Elfmeter. Der Budissen-Verteidiger lässt sich zu leicht düpieren, Heino vollstreckt eiskalt. In der zweiten Hälfte ist der DSC eigentlich stärker, traut sich nun etwas zu. So richtig glasklare Chancen wollen aber nicht entstehen. Die Heimmannschaft erzielt mit dem gefühlten ersten Torschuss dann naturgesetzmäßig die Führung. Obwohl es mindestens der zweite war, denn Schultchen parierte zuvor in seinem ersten Bezirksligaspiel einen strammen Schuß, wehrt den Ball aber zur Seite ab, wo Mielke nur noch ins leere Tor schieben brauch.

 

Der DSC musste sich kurz fangen und dann ging sie auf und ab, die wilde Fahrt. Chancen auf beiden Seiten. Der eingewechselte Sieradzki mit der größten. Na gut, nach ziemlich unbeholfenem Foul des Heimhüters an Hauptmann, nach welchem man diskutieren könnte, ob laut neuer Regelauslegung (Siehe Interview mit Felix Zwayer in der aktuellen 11Freunde) der gelb gekleidete auch mit Rot vom Platz geschickt hätte werden müssen, zeigte der Schiedsrichter jedenfalls auf den Punkt. Doch die launige Meute fabulierte: "zu früh, zu früh, wenn wir jetzt treffen, dann verlieren wir noch." Über Heinos Strafstoßvollzug hüllen wir den Mantel des Schweigens.

 

In der Folgzeit entwickelte sich ein inflationäres Zeitspiel der Hausherren, begünstigt dadurch, dass man den Gästen zwar 4 Euro Eintritt abknöpft, aber keinen zweiten Spielball zu Verfügung hat. Als die drei Minuten Nachspielzeit bereits abgelaufen waren, beorderte Sportdirektor Steglich Schultchen aus seinem Tor, der Ball kommt auch tatsächlich zu ihm und dieser befördert den Ball mustergültig auf die Außen, der Gästetorhüter viel zu überrascht, trabt zu behebig aus seinem Kasten und als er endlich draußen war, durfte er nur beobachten, wie Ole den Ball mustergültig über sein Haupt in die Mitte lupft, Haupe unter dem Ball durchsegelt und Moritz von Galen selbigen, bereits im Sinkflug befindlichen Ball über die Linie drückt! Sehr gut! 1:0 verschuldet, Held zum 2:2. Gerechte Strafe fürs Zeitspiel, denn der Unparteiische pfiff direkt ab und ließ den Hausherren keine Chance zum Gegenschlag. Riesen Jubel.

 

Dann kam die Mannschaft sogar abklatschen, obwohl keiner mit der Leistung glücklich war. Rico konnte sich nichtmal über den Ausgleich freuen. Bautzen hingegen kann ruhig aufsteigen, obwohl sie sich dafür um einiges steigern müssen, nicht unbedingt eine Bereicherung für die Liga, dann doch lieber nach Oderwitz oder Oppach. Die Verköstigung war scheinbar sehr gut, aber die Preise ... um dann an einem Sportplatz ohne Hecke zu stehen, mit einem Umfeld, naja, neee.

 

Wer die wirren Worte nur bedingt nachvollziehen kann, dem sei die Zusammenfassung des DSCFanTV ans Herz gelegt:

 

 

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

23. September 2017, 15.00

Dresdner SC - Crostwitz

Steyer-Stadion
 

 

Letztes Spiel:

Oberland Spree   4 (0)
Dresdner Sportclub   1 (0)

 

Links: