Tag der offenen Sohle in Bad Muskau

Ein 0:3 steht nach dem Spiel beim Tabellenführer im Buche. Und wir hoffen, dass Bad Muskau endlich aufsteigt. Denn keiner will da mehr hin. Vom Umfeld her eigentlich ein sehr netter Ausflug. Einen Euro Eintritt, für Studenten, möchte man schon beschämt als zu viel der Gastfreundschaft zurückweisen, nimmt man dann aber doch dankend an. Andererseits die weite Anreise, ewig anmutendes Gezuckel durch ostsächsische Prärie und dann diese Tretertruppe...

 

3. Spieltag | S0, 01.09.2013 | 15:00 | Parkstadion

 

 

SV Rot-Weiß Bad Muskau

 

 

3:0(1:0)

 


Dresdner Sportclub 1898

 

 

Aufstellung: Schultchen - Haase, Niederlein, Fuchs, Käseberg - Harnath, Preißiger, Forgber (62. von Galen), Wetzel (72. Sieradzki) - Heinrich (45.+1. Schöffel), Hauptmann

 

Tore: 1:0 Kölzow (34. Min), 2:0 Schenk (FE/79. Min), 3:0 Schenk (FE/88. Min)

 

Besondere Vorkommnisse: Woithe pariert Foulelfmeter von Hauptmann (60. Min), Rote Karte Schultchen (78. Min, Notbremse)

 

Zuschauernnen: 235

 

Fortsetzung Bericht:

... und wieder mal ein Schiedsrichter der nach Halligalli-Fouls und den anschließenden Beschwerden der Mohnroten, nicht zu Unrecht, wie ich anmerken möchte, die Gelbe Karte zückt, weil er seine Autorität in Frage gestellt sieht, aber seiner eigentlichen Aufgabe, dem Schutz des Spielers nicht nach kommt. Da sieht man wo die Prioritäten liegen. Letztlich hat's Uns Heino erwischt. Nette Stollenabrücke im Knie, für den Bad Muskauer Spielbeobachter, wie für den Schiedsrichter, der sich den Verletzten nicht mal ansehen wollte, war der Tritt des eigenen Torwarts kein Elfmeter und die Verletzung resultierte aus selbst verschuldetem Knie-Verdrehen. Interessant wie Realitäten divergieren können.

 

Letztlich hielten wir mit einem kämpferisch starken Leistung sehr gut dagegen. Bad Muskau kam kaum zu Chancen. Dafür kontert der DSC gefährlich, Haupe läuft alleine auf den Keeper zu und der hält. Anschließend wird Gläsel am Strafraum in die Zange genommen. Freistoß. Die Mauer hüpft nicht und Kölzow mit einem schönen Freistoßtor. In der zweiten Halbzeit kommt der Sport-Club stärker auf. Harnath holt den Elfmeter, Hauptmann mit einem ganz schwachen Elfmeter. Heino war zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr auf dem Platz.

 

Anschließend kontern die Muskauer. Langer Ball von links auf rechts und Schultchen kommt raus, nicht an den Ball und reißt den Gegner um. Glatt Rot! Geh mich weg. Drei mal gewechselt. Fuchser muss in den Kasten. Elfmeter zum 2:0. Ich mache anschließend einen kleinen Spaziergang um den Platz, weil die zum Nerventerror auf den Gästeanhang angesetzten Renter und Kleinkinder nicht mehr ertragbar sind und bemerke das Aufjaulen des Heimanhangs. Ein Blick den Hang hinunter: Fuchser und ein Bad Muskauer liegen gefühlt an der Eckfahne. Schiedsrichter zeigt Elfmeter. 3:0. Die Stimme des Bad Muskauer Stadionsprecher überschlägt sich, als wäre der Aufstieg bereits in Sack und Tüten. Unglaublich unverdient hoch das Ergebnis am Ende.

 

Ein paar aufbauende Worte der Bad Muskauer und zurück durchs Testgebiet des Militärs. Zunächst leitet uns das Navi noch einmal im Kreis um Bad Muskau und wir bekommen es langsam mit der Angst zu tun, dass unsere Scherze über den befürchteten Hillbilly Slash doch noch blutige Realität werden würden. Aber wir haben überlebt, wenn auch 60km ohne Tanke und Bier.

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

29. Oktober 2017, 11.00

SC Borea - Dresdner SC

Jägerpark
 

 

Letztes Spiel:

Dresdner Sportclub   3 (3)
FCO Neugersdorf II   2 (1)

 

Links: