Herbe Heimschlappe!

 

4. Spieltag | S0., 15.09.2013 | 15:00 | Heinz-Steyer-Stadion

 

 

Dresdner Sportclub 1898

 

 

0:6(0:4)

 


FV Dresden 06 Laubegast

 

 

Aufstellung: Ahnert - Käseberg, Niederlein, v. Galen (29. S. Hofmann), Mayer (46. Goltzsch) - Preißiger, Fuchs, Hauptmann, Haase - Heinrich, Sieradzki (70. E. Hoffmann)

 

Tore: 0:1 Pfitzner (9. Min), 0:2 Wappler (22. Min), 0:3 Dersewski (FE/29. Min), 0:4 Wappler (38. Min), 0:5 Wappler (47. Min), 0:6 A. Kaltofen (84. Min)

 

Besonderes Vorkommniss: Rote Karte Niederlein (82. Min, Frustfoul)

 

ZuschauerInnen: 251

 

Bericht:

Lieber einmal 0:6 als 6 mal 0:1, nächste Woche geht's wieder bei null los, nach dem Spiel ist vor dem Spiel, wir müssen wieder über den Kampf ins Spiel finden, Mund abwischen, weiter machen, dahin gehen, wo's weh tut, Niesky kocht auch nur mit Wasser, Gras fressen, die Luft muss brennen, wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen und so weiter..

 

Die jüngste Generation der DSC-Fans konnten sich an keine deartige Heimleistung entsinnen, da es so etwas seit Existenz der Intergalaktischen ganz einfach nicht gab. Ja klar, wir hatten ein 1:5 gegen Bad Muskau, aber die wollten auch letztes Jahr schon aufsteigen. Insgeheim schreibt manch einer auch der Laubegaster Equipe das Potenzial zu, als Geheimfavorit um den Aufstieg mit zu kegeln. Beim Sportclub zeigten die Jungs von M&M&M&M warum!

 

Allzu lange ist es dann doch nicht her, dass sich der Sport-Club im eigenen Stadion demontieren ließ. Es sei kurz an die Landesliga Saison 2005/06 erinnert. 0:6 am neunten Spieltag gegen den späteren Sachsenmeister FSV Zwickau, 1:6 am 21. Spieltag gegen Dynamo Dresden II. und am 27. Spieltag schließlich 0:7 gegen den Chemnitzer FC II. Nur bei der letzten Partie stand ein Spieler auf dem Platz, der auch heute seinen Töppen schnürrte. Allerdings für die falschen: Albrecht Kaltofen.

 

Viel ist zur Partie kaum zu sagen. Der Kader ist scheinbar nicht so ausgeglichen und breit wie erhofft. Harnath, Forgber, Wetzel, Schöffel, Schultchen fehlten. Außerdem wurde über schlechte Trainingsbeteiligung geklagt. Doch hoffentlich kein Rückfall in alte Zeiten? Wieder an Bord dafür Heino und Mayer. Ahnert trifft keine Schuld und ist bei so ner Leistung außen vor! 06 eiskalt vor dem Tor...

 

Auf dem Platz hatten eigentlich nur Haupe und Haase normalform. Letzterer wurde vom Gast so lange beackert, bis er endlich verletzt ins Krankenhaus musste. Eine Spielweise der Gäste, durch diese selbige auch schon im letztjährigen Hinspiel auffielen. Mindestens eine Rote Karte hätte auch "blau-gelb-geil" verdient gehabt. Offene Sohle, Grätsche von Hinten, Ball meilenweit weg. Da ist es mir scheißegal ob er trifft oder nicht! Egal, Laubegast mit einer fast 100%-Chancen-Auswertung, der Club macht seine Dinger ni. An so einem Tag kommt halt alles zusammen. Rico mit dem Frustfoul. Was will man da noch sagen? Der Fußballgott ist halt kein Schwarz-Roter.

 

Nächste Woche gehts nach Niesky. Die sind bisher noch ungeschlagen, haben aber auch einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt. 2:2 und 0:0 gegen Post Germania Bautzen und den Aufsteiger Cossebaude. Holt die Kohlen aus dem Feuer!

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

29. Oktober 2017, 11.00

SC Borea - Dresdner SC

Jägerpark
 

 

Letztes Spiel:

Dresdner Sportclub   3 (3)
FCO Neugersdorf II   2 (1)

 

Links: