Vier Auswärtspunkte und ein Klassenerhalt? Vorschau & Rückblick!

Alle Jahre wieder, so gegen April oder Mai, schauen Spieler, Funktionäre und Fans von Amateurvereinen mit bangen Blicken auf die Ligatabellen. Wieviele Teams von oben kommen runter, will überhaupt irgendwer aufsteigen, bekommt Verein A überhaupt eine Lizenz, Verein B und Verein C wollen vielleicht fusionieren, was hat das nun wieder für Auswirkungen, etc pp....... Das sind Fragen, die man sich üblicherweise jedes Jahr wieder stellt und auch anno 2014 soll es natürlich nicht anders sein. Obwohl unser DSC eine überragende Hinrunde gespielt und das obere Mittelfeld nie verlassen hat, kann der Klassenerhalt weiterhin nicht als gesichert gelten.

Daran änderten auch die vier Auswärtspunkte nichts, die das Team um Boris Lucic nach den beiden Auswärtsspielen in Cossebaude und Königswartha mit in die Friedrichstadt brachte. Das Lokalderby gegen die Vorstädter vom TSV war ein flottes und unterhaltsames Spielchen, welches einige hochkarätige Torchancen hüben wie drüben bot, vor allem aber vom Kampf bestimmt war,  letztlich aber keine Tore brachte. Sein Debüt im Dress der Schwarz-Mohnroten gab Philipp Gröblehner, der, gerade erst 18 geworden, eine starke erste Partie im Männerbereich bot.  Für Verärgerung bei den zahlreich angereisten DSC'ern sorgte der Fakt, dass mal wieder der hässliche UMT als Geläuf herhalten musste und man dafür auch noch 4 Euronen Eintritt löhnen durfte. Dafür hatte man dann aber einen DJ und einen Getränkewagen angekarrt, danke, ham' wa echt gebraucht!

 

Wesentlich wohler fühlten sich die Sport-Clubberer dann eine Woche darauf in der Oberlausitz, als man beim Königswarthaer SV vorstellig wurde. Gepflegte Rasenflächen, ein nettes Ambiente rundum und preisgünstiges Bier, Sport-Clubherz, was willste mehr? Einen Auswärtssieg natürlich, und den gab's nach 90 Spielminuten dann auch zu feiern. Capitano, nach einer verunglückten Abwehraktion des KSV-Hüters, und Cheesie, nach einem überfallartigen Konter, konnten für ihre Farben treffen und den KSV damit noch tiefer in den Abstiegssumpf schubsen.


Am kommenden Spieltag hat es der Sport-Club dann zwar immer noch nicht der Hand, den Klassenerhalt auch in der Theorie festzuzurren, ein Heimsieg zum High Noon gegen Hoywoy 1919 sollten wir von unseren Helden aber dennoch erwarten dürfen. Bisher konnte der Sportclub in fünf Bezirksligabegegnungen nämlich vier Siege feiern, bei einem Unentschieden. Torreich verspricht die Partie ebenfalls zu werden, im Schnitt fallen beim Aufeinandertreffen von HSV und DSC 3,6 Tore, 66,6% davon für unsere Rothemden. We will see.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

29. Oktober 2017, 11.00

SC Borea - Dresdner SC

Jägerpark
 

 

Letztes Spiel:

Dresdner Sportclub   3 (3)
FCO Neugersdorf II   2 (1)

 

Links: