4. Test: VfL Pirna-Copitz 07 - Dresdner SC 1898 3:2(0:1)

 

Testspiel| Di., 29.07.2014 | 19:00 | Willy-Tröger-Stadion

 

 

VfL Pirna-Copitz 07

 

 

3:2(0:1)

 


Dresdner Sportclub 1898

 

 

Aufstellung: Schultchen - Haase (76. Hoffmann), Fuchs, Käseberg, Mayer (83. Breuninger) - Harnath, Preißiger, Joneleit, Kubatz (60. Hofmann), Thomas (46. Wetzorke) - Herkt

 

Tore: 0:1 Harnath (11. Min), 0:2 Harnath (59. Min), 1:2 Nemitz (66. Min), 2:2 Schmidt (70. Min), 3:2 Kleber (77. Min)

 

ZuschauerInnen: 40

 

Bericht:

Handverlesene zwei DSCer hatten sich am Dienstagabend ins Willy-Tröger-Stadion des VfL Pirna-Copitz 07 verirrt. Pünktlich im Areal ließen sich die zwei Allesfahrer noch einen Knacker ins noch nicht kochende Wasser werfen und zappelten ungeduldig dem Siedepunkt entgegen. Es war schon kurz vor knapp. "Die Schiedsrichter kommen", lautete eine Wasserstandsmeldung. Fünf Minuten nach dieser Meldung und dem offiziellen Spielbeginn immer noch kein Knacker. Doch plötzlich, ja plötzlich erschien ein Retter in rot, reichte zwei beschmierte und mit Gurken belegte Schnittchen über den Tresen, dazu der mit Senf garnierte Knacker. Wirklich liebevolle Versorgung! Dazu ein Lübzer und 4,50 fielen an für jeden.

 

Am Platz stellten wir zufrieden fest, dass noch nicht angepfiffen ward und der DSC doch noch über Wechsler verfügt. Insgesamt vier an der Zahl. Gegen den haushohen Favoriten der Landesklasse Staffel Mitte beschränkte sich der DSC auf eine konzentrierte Abwehrleistung und versuchte mit schnellen Gegenstößen hin und wieder Nadelstiche zu setzen. Den ersten und einzigen gelungenen in der ersten Halbzeit verwandelte Gregor Harnath zum 1:0. Das klare Chancenplus verbuchten die Copitzer, die aber am glänzend aufgelegten Schultchen verzweifelten.

 

Die ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs zeigten das gleiche Bild. Einen Traumpass von Stefan Haase konnte Gregor Harnath, der über rechts in den Strafraum flitzte, in die Kurze schieben, weil sich Axel Keller im Tor der Lila-Weißen verschätzte und zu früh auf Querpass spekulierte und sich dabei auf den Hosenboden setzte. Doch nur kurz nach dem Führungstreffer leitete ein fataler Fehler in der DSC-Verteidigung den Anschlußtreffer für die Copitzer ein. Das Bild hatte sich jedoch gewandelt, der DSC spielte nun offensiver und kam zu mehr oder weniger guten Chancen. Die Entlastung brachte jedoch nicht wirklich viel ein. Martin Schmidt erzielte in der 70. Minute ein absolutes Traumtor. Aus halbdistanz klatschte der Ball vom Innenpfosten ins Tor, keine Chance für Schulle.

 

Beide Mannschaften wollten als Sieger vom Platz gehen und hatten Chancen. Erneut ein individueller Fehler der Friedrichstädter Verteidigung brachte das 3:2 für die Copitzer. Am Ende ein verdienter Sieg für die Mannen von Elvir Jugo, aber auch einen schlitzohrig erspielten Sieg oder zumindest einen Punkt, dank guter taktischer Einstellung durch den neuen Coach wären verdient gewesen. Ohne individuelle Fehler hätte der VfL an diesem Dienstag wahrscheinlich keine drei mal das Tor getroffen.

 

Egal, zählen wird's erst am Wochenende. Laut Einschätzung des fachmännischen Copitzer Fußballpublikums hat der DSC keine schlechten Chancen in Meißen zu bestehen. Meine Wenigkeit ist ebenfalls guter Dinge!

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eli Maurin (Freitag, 03 Februar 2017 09:01)


    Hi, I log on to your blogs like every week. Your humoristic style is awesome, keep it up!

 

Nächstes Spiel:

23. September 2017, 15.00

Dresdner SC - Crostwitz

Steyer-Stadion
 

 

Letztes Spiel:

Oberland Spree   4 (0)
Dresdner Sportclub   1 (0)

 

Links: