u19-Landesklasse Ost, 3. Spieltag: SC Großröhrsdorf 1911 - Dresdner SC 1898 0:0

 

3. Spieltag | So., 28.09.2014 | 10:30 | Rödertalstadion

 

 

Sportclub Großröhrsdorf 1911

 

 

0:0

 


Dresdner Sportclub 1898

 

 

Tore: Fehlanzeige

 

Aufstellung:  Effenberger - Ngo Viet, Schumacher, Berthold, Timothy Ellis - Tränkner (79. Dohmen) - Buschmann (75. William Ellis), Neubert, Deutschmann (85. Camara Drammeh), Novanhana (75. Neuber) - Zacher

 

Bericht:

Am letzten Sonntag stand das Spitzenspiel der Landesklasse Ost auf dem Programm. Auf der einen Seite der noch ungeschlagene Dresdner SC, auf der anderen die überraschend starken Spitzenreiter des SC Großröhrsdorf 1911. Überraschend weil die A-Jugend im vergangenen Jahr nur Platz 8 belegte und die B-Jugend lediglich auf Platz 7 ins Ziel kam. Dennoch hatten die Mannen von Frank Rittner letztes Jahr Probleme im Rödertal und kamen über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Im Rückspiel im heimischen Ostragehege konnte hingegen mit 5:0 gewonnen werden.

 

Leider konnte der DSC zum Topspiel nicht in Bestbesetzung antreten. Zu den Verletzten gesellten sich mit Adrian Herkt und Ziad Jashari noch die beiden torgefährlichsten Angreifer des DSC, die nicht in ihrer sächischen Heimat weilten. Der in früheren Jahren regelmäßig im Angriff auflaufende Zacher sollte diese Lücke schließen, sah sich in dieser Partie aber zumeist allein auf weiter Flur und erhielt zu wenig Unterstützung aus dem Mittelfeld.

 

Das resultierte vor allem daraus, dass die körperlich überlegenen Großröhrsdorfer sehr offensiv standen, aber vor allem versuchten auf dem großen Platz mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. In der ersten Halbzeit sah es so aus, als wäre mit diesem Mittel gegen die DSC-Defensive kein Blumenstrauß zu gewinnen. Denn die besseren Chancen konnten die Mohnroten verbuchen. Zwar verteidigten die Gelben gut, doch wenn die Rothemden erstmal kombinierten, brannte es lichterloh im Strafraum der Rödertaler. Leider zeigten die Friedrichstädter viel zu wenig, zu was sie in der Lage sind und ließen sich schnell auf Wortgefechte mit dem Gegner ein, reklamierten Schiedsrichterentscheidungen oder belegten sich gegenseitig.

 

Die größten Chancen vergaben Ricardo Buschmann und Joe Zacher, die das Ergebnis frei vorm Torwart auf 2:0 hätten schrauben können, wenn nicht sogar müssen. In der zweiten Halbzeit änderte sich die Chancenverteilung. Mit zunehmender Spieldauer verlor das Team von Frank Rittner den Faden und die Angriffe der Heimelf wurden stärker. Torwart Kay Effenberger avancierte in dieser Phase zum Man of the Match. Mehrfach rettete der sichere Schlußmann der Friedrichstädter in höchster Not sowohl mit guten Reflexen als auch in Liberomanier.

 

In der Schlußphase spielten beide Mannschaften auf Sieg, der Sportclub versuchte aufzumachen und verlor sich im Chaos. Dank Übersicht und viel Einsatz einzelner Akteure konnte verhindert werden, dass die Gelben aus einigen guten Überzahlsituationen kein Kapital schlagen konnten. In den Angriffen des Sportclubs fehlte schließlich zumeist die letzte Konsequenz oder die Präzision. Zu oft wurde abgewartet oder zugeschaut, anstelle mit dem letzten Willen in die Zweikämpfe zu gehen und einen Elfmeter oder ein Tor zu erzwingen. Nach einigen Standartsituationen wäre durchaus noch der Siegtreffer möglich gewesen. Doch so blieb es beim letztlich gerechten Unentschieden

 

Nach den ersten drei Spielen gegen die vermeintlich stärksten Gegner der Liga kann man bereits ein Fazit ziehen. Der DSC ist immernoch ungeschlagen, steht mit 5 Punkten gut da und kann sich nun befreit und gelassen auf die Landespokalpartie gegen die SG Weixdorf konzentrieren. Dennoch hätten mindestens zwei Punkte mehr auf der Habenseite stehen müssen. Das Unentschieden gegen Großröhrsdorf geht in Ordnung, gegen Pirna-Copitz hätte man auf jeden Fall gewinnen müssen. Dennoch lässt sich optimistisch auf die kommenden Aufgaben blicken.

 

Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Nächstes Spiel:

29. Oktober 2017, 11.00

SC Borea - Dresdner SC

Jägerpark
 

 

Letztes Spiel:

Dresdner Sportclub   3 (3)
FCO Neugersdorf II   2 (1)

 

Links: