12. Spieltag, Stadtoberliga Dresden: Dresdner SC - SG Gebergrund Goppeln 4:0 (2:0)

Aufstellung: Schouppe – Nguyen, Wutschke, Riedel – Zacher, Ismail (75. Effenberger), Hoffstadt (66. Al Akied), Wetzel, Petko – Thomas, Milic (28. Sieradzki)

 

Tore: 1:0 Hoffstadt (1.), 2:0 Wetzel (18.), 3:0 Ismail (60.), 4:0 Wetzel (82., FE)

 

ZuschauerInnen: 182

 

Bericht:

Mit einem Heimsieg gegen die SG Gebergrund Goppeln hat der Dresdner Sportclub vorzeitig die Herbstmeisterschaft feiern können. Kaum war das Spiel angepfiffen, jubelten die in schwarz spielenden Mohnroten. Julius Wetzel hatte den Ball auf der Aussen zugeteilt bekommen und ihn schnell zum Kapitän weiter geleitet. Timo Hoffstadt hatte kaum Mühe den Ball aus zentraler Position mit Schmackes auf's Tor zu bringen. Der durchaus nicht allzu präzise Abschluß fand glücklich den Weg ins Tor.

 

Danach begann sofort der übliche Verwaltungsfußball. Mit den gewohnten Schnitzen. Riedel und Wutschke versuchten mit leichtfertigen Ballverlusten die Kontrahenten aus dem Dresdner Osten wieder ins Spiel zu bringen. Allerdings setzten die Jungs auch gut nach und bei den Gästen aus Goppeln mangelte es vor allem an Präzision. Keiner der Schüsse aus der zweiten Reihe fand den Weg auf den Kasten von Ralle Schouppe, der trotzdem noch Gelegenheit bekommen sollte sich auszuzeichnen.

 

Und nach der ersten guten Möglichkeit für Goppeln, eine Doppelchance bei der Ralph Schouppe zwei mal sensationell reagierte, schlug der Sportclub auf der anderen Seite eiskalt zu. Julius Wetzel drückt einen Nachschuss mit dem Kopf über die Linie, wobei der Torhüter der Gäste beim Lupfer aus kurzer Distanz eine überragende Figur machte, beim Nachschuss allerdings machtlos war. Danach war der Club vor allem durch Distanzschüsse von Hoffstadt gefährlich, die aber allesamt gut pariert wurden. Der guten Ding drei: Hoffstadt scheiterte bei einer Flanke am langen Pfosten und schaffte es mutterseelen allein nicht, den Ball in die Kurze zu drücken.

 

Debütant Ahmad Ismail wirkte in der zweiten Halbzeit sehr bemüht, aber noch zu hektisch. Nahm Robert Thomas in einer guten Situation den Ball vom Fuß und verhinderte so eine gute Möglichkeit zum 3:0. Allerdings muss der Junge auch erstmal wieder in den Rythmus finden. Im zweiten Durchgang sah das schon besser aus und man merkte, dass Ismail bei seinem Debüt unbedingt netzen wollte. In Weges interessanter 3-5-2-Aufstellung spielte Ismail in zentraler Position und konnte nach der Pause die ein oder andere gefährliche Situation durch gute Ballverteilung heraus spielen.

 

In der Abwehr stellten Long, Riedel und Wutschke eine quasi unüberwindliche Dreierkette. Im Angriff wirbelten Milic und Thomas. Leider verletzte sich Milic schon im ersten Durchgang und wurde durch Sieradzki ersetzt. Von da an über nahm Wetzel den Posten im Angriff. Die besten Chancen ergaben sich, wenn der Sportclub schnell über die Außen spielte, doch meist agierten die Flankenläufer zu zögerlich, und kappten lieber nochmal ein, statt den Ball schnell und scharf vor's Tor zu bringen. Als Zacher dann endlich eine Flanke schlug, war Ismail zur Stelle und besorgte das 3:0 mit einem ansehnlichen Kopfball.

 

Neuen Schwung brachte nochmal die Einwechslung von Adip Al Akied. Timo Hoffstadt war bereits angeschlagen in die Partie gegangen. Als die Goppelner Abwehr nicht richtig klären kann, schnapp Al Akied sich den Ball und dringt im 1:1 triumphierend in den Strafraum ein. Das ausgestreckte Bein hindert unseren Angreiff am Abschluß und der Referee entscheidet auf Elfmeter. Wetzel verwandelt trocken und zog an Robert Thomas in der Torjäterliste vorbei. Der hat anschließend noch die Möglichkeit wieder gleich zu ziehen, entschied sich jedoch für einen Pass auf den im Abseits postierten Al Akied. Nur Sekunden später stürmte Rob-T wieder alleine auf den Keeper zu, doch aufgrund eines Platzfehlers versprang der Ball und der Schuss ging nebens Tor.

 

Abschließend durfte Schouppe nochmal seine Stärke im 1:1 unter Beweis stellen. Mit einer fantastischen Parade verhindert der DSC-Rückhalt sensationell das 1:4 und die "Spritze" beim nächsten Trianing. Mit einer überzeugenden Leistung sichert sich der Sportclub die Herbstmeisterschaft. Weil Zschachwitz beim SV Sachsenwerk verliert, liegt der Club derzeit sogar mit 9 Punkten vorn. Nächste Woche geht's zur SG Weißig, wir dürfen gespannt sein, wer in dieser Partie als Sieger vom Platz geht.

 

Bilder:

 

Nächstes Spiel:

08.12. - 14:00

SV Sachsenwerk (H)

 

Letztes Spiel:

SG Weißig
  1 (0)
Dresdner SC
  4 (1)

 

Links: