14. Spieltag, Stadtoberliga Dresden, Dresdner SC – SV Sachsenwerk 5:1 (3:0)

 

Tore: 1:0 Ismail (23.), 2:0 Hoffstadt (33.), 3:0 Al Akied (38.), 4:0 Milic (50.), 5:0 Jakobi (60.), 5:1 Hocke (65.)

 

Aufstellung: Schouppe - Riedel (78. Eckert), Berthold, Nguyen, Käseberg (56. Zacher) – Jakobi, Effenberger, Hoffstadt, Al Akied, Ismail – Milic (52. Sieradzki)

 

ZuschauerInnen: 91

 

Bericht:

"Na, das geht ja gut los!" Dachte sich sicherlich der eine oder andere Schwarz-Mohnrote. Da sich der Dresdner Sportstättenbetrieb offensichtlich noch im Winterschlaf befand, wurde der Pflichtspielauftakt für 2019 kurzfristig auf den Kunstrasenplatz 21 im Ostragehege verlegt. Wo sonst also die Freizeitmannschaft und der Nachwuchs um den Ball kämpfen, begann für die Wege-Elf also die Rückrunde. Tatsächlich sah das Grün im Heinz-Steyer-Stadion am Spieltag gruselig aus, was aber vor allem die Frage erlaubt, was die Platzwarte der Stadt eigentlich den Winter über machen.

 

Zusätzlich zum unkomfortablen Umfeld fehlte auch gleich eine Handvoll Leistungsträger. Daniel Forgber, Enno Kluge, Erik Wutschke, Hannes Müller, Ernst Petko und Robert Thomas fielen komplett aus, Julius Wetzel und Olaf Sieradzki nahmen angeschlagen auf der Bank Platz. Micha Wege bekam aber trotz der vielen Ausfälle eine schlagkräftige Truppe zusammen, und die hatte sichtlich Bock auf eine erfolgreiche Rückrunde.

 

Nach einer Anfangsphase, in der beide Teams erst einmal die eigenen Möglichkeiten und die Größe des Platzes austesten mussten, schlug der DSC zu. In der 23. Minute gelang es erstmals, schnell und direkt nach vorn zu spielen, über die rechte Seite und Adip landete der Ball in der Mitte, wo Ahmad Ismail nur noch einschieben musste. Kurz danach die einzige größere Schrecksekunde: Ralf Schouppe konnte einen Rückpass nicht kontrollieren und ein Sachsenwerk-Stürmer luchste unserem sonst sicheren Keeper den Ball ab, konnte diesen aber aus spitzem Winkel nicht mehr ins Tor schießen.

 

Kurz danach stellte der DSC auf 2:0, als die Sachsenwerker im Strafraum nicht entscheidend klären konnten und Kapitän Hoffstadt von der Strafraumgrenze abzog. Danach dann der schönste Angriff des ganzen Spiels: Long verschafft sich in der Innenverteidigung klug Raum gegen den anlaufenden Stürmer und passt dank guter Übersicht zu Ahmad im Mittelkreis. Der lässt wieder zwei Gegner stehen, sieht dann den startenden Adip. Der zieht in die Mitte, lässt Torhüter und drei Gegenspieler schlecht aussehen, um dann überlegt einzuschieben.

 

Auch nach dem Seitenwechsel ließ der DSC nicht locker. Erst trifft Milic nach einem Eckball zum 4:0, danach legt Adip den Ball flach von Rechtsaußen in die Mitte, wo Jan Jakobi im Rückraum zum 5:0 abschließt. Die Friedrichstädter spielten in der Phase sehr intelligent und ließen Sachsenwerk kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Die  Rothemden hätten durchaus noch ein oder zwei Treffer mehr erzielen können. Leider ließ dann ein wenig die Konzentration nach, was die Gäste zum Ehrentreffer nach einer Ecke nutzten.

 

Mehr ließ der DSC aber nicht zu, sondern brachte die Partie souverän nach Hause. Ein gelungener Auftakt in die Rückrunde. Beim nächsten Heimspiel freuen wir uns aber alle wieder auf unser Stadion.

 

Nächstes Spiel:

26.05. - 16:00

SV Eintracht Dobritz (H)

 

Letztes Spiel:

Dresdner SC
  2 (2)
VfB Hellerlau-Klotzsche
  0 (0)

 

Links: